Das Auto- und Mobilitäts-OnlineMagazin
Der Seat Tarraco kommt im Feber
Viel Platz und bis zu sieben Sitze
Der Tarraco läutet bei Seat eine neue Designsprache ein
Wertig und aufgeräumt
Design und Funktionalität

Tarraco kommt mit Karacho

Mit dem Tarraco bringt Seat innerhalb von nur drei Jahren nach Arona und Ateca sein mittlerweile drittes SUV auf den Markt. Damit startet die größte Produktoffensive in der Firmengeschichte des spanischen Herstellers. Marktstart für das größte SUV ist im Februar. Wir waren mit dem Tarraco bereits rund um Barcelona unterwegs.

04.12.2018 von Bruno König

Entwickelt wurde der Tarraco für Fahrer, die Fahrspaß und gleichzeitig Funktionalität, ausreichend Platz und eine erhöhte Sitzposition schätzen

Seat ist auf der Überholspur unterwegs. 2018 wird die spanische Marke in Österreich einen Marktanteil von über fünf Prozent erreichen und mehr als 18.000 Fahrzeuge neu zulassen. Vor zehn Jahren – als Wolfgang Wurm das Steuer für Seat in Österreich übernommen hatte – lag der Marktanteil noch bei rund 2,3 Prozent.

Der Tarraco ist nicht nur das SUV-Flaggschiff der Marke, sondern auch der erste Seat der Firmengeschichte, der in Wolfsburg gebaut wird. Zudem läutet der Tarraco die künftige Designsprache der kommenden Seat-Modelle ein.

Das Zusammenspiel von Funktionalität, Sportlichkeit, Komfort und Design ist den Ingenieuren besonders gut gelungen.

Dynamik und Design

Für ihr ansprechendes Design sind die temperamentvollen Spanier schon lange bekannt. Die Fahrdynamik der neuen Modelle hat sich ebenso rasant entwickelt und findet im Tarraco eine neue Dimension. Sicher und souverän bewegt sich das 4,73 Meter lange SUV und gefällt mit seiner Agilität, einer direkten, gefühlvollen Lenkung und dem guten Durchzug. Wir waren mit dem 190 PS starken Diesel samt Allradantrieb und 7-Gang-DSG unterwegs. Der 2.0 Liter TDI liefert 400 Nm Drehmoment, überzeugt in jeder Situation und zeigt sich leise und sparsam. Laut Werksangabe soll der Verbrauch bei 5,6 Liter auf 100 km liegen.

Entwickelt wurde der Tarraco für Fahrer, die Fahrspaß und gleichzeitig Funktionalität, ausreichend Platz und eine erhöhte Sitzposition schätzen. Damit hat Seat ziemlich gut ins Schwarze getroffen, denn neben all diesen Vorgaben sind die praktischen Vorzüge von bis zu sieben Sitzen ebenfalls nicht zu verachten.

Wertig und angenehm

Die hohe Präzision, mit der Seat den Tarraco gefertigt hat, ist im Innenraum überall spürbar. Die sprichwörtliche „deutsche Gründlichkeit“ zeigt sich in vielen Details. Alles was man anfasst, fühlt sich wertig und angenehm an, ist sauber verarbeitet und bestens platziert. Als Insasse fühlt man sich förmlich vom Innenraum umschmiegt, der einem darüber hinaus ein gutes Sicherheitsgefühl vermittelt. Das große, zentral platzierte und bewegliche 8-Zoll-Display ist per Fingertipp zu bedienen und bietet modernstes Infotainment und Konnektivität. Zahlreiche Sicherheitssysteme hat der Tarraco serienmäßig an Bord und kann mit zusätzlichen Komfortfunktionen bestellt werden. Apropos bestellen: Das kann der neue Seat ab sofort werden. Die Preise beginnen – mit einigen Bonifaktionen – schon bei 29.990 Euro. In diesem Preis ist außerdem ein stylischer Elektro-Scooter von Segway im Wert von 599 Euro inbegriffen. Geliefert werden beide dann ab Februar 2019. Ole.