Das Auto- und Mobilitäts-OnlineMagazin
Nur in Details wurde der 2er Active Tourer überarbeitet
Typisch, solider BMW-Innenraum

Noch aktiver

BMW hat seine Vans aufgefrischt. Neben neuen Farben, haben Active Tourer und Gran Tourer auch optischen Feinschliff erhalten. Wir waren mit dem 218d Active Tourer samt xDrive-Allradantrieb unterwegs.

22.08.2018 von Bruno König

BMW 2er Active Tourer 218d xDrive

Motor: 2.0 Liter Vierzylinder-Diesel mit Twin-Turbo-Technologie

Leistung: 110kW/150PS

Drehmoment: 350 Nm

Beschleunigung: 8,8 von 0-100

Spitze: 209 km/h

Testverbrauch: 6,6 Liter/100km

CO2 Ausstoß: 133g/km

Spaßfaktor: 7 von 10

Preis: ab 29.350 Euro (216i)

Die optischen Änderungen beim neuen Active Tourer sind behutsam ausgefallen. Die typische BMW-Niere ist etwas größer geworden, Front- und Heckschürze und LED-Scheinwerfer wurden neu gestaltet. Den Abschluss bilden jetzt links und rechts zwei dicke Endrohre.

Der Innenraum blieb ebenfalls nahezu unangetastet: neu ist der elektronische Gangwahlhebel, sowie das Infotainment mit optionalem Touchscreen, was allerdings schon im letzten Jahr aufgerüstet wurde. Glaubt man BMW ist der Active Tourer bei Connectivität und Assistenzsystemen führend im Segment.

Auf bestimmte Daten wie etwa die Parkposition, kann nun auch von außen zugegriffen werden. WLAN-Hotspot, induktives Laden und Apple-Car-Play gibt es zwar auch, allerdings nur gegen Aufpreis.

Die „Sunset Orange“ Lackierung unseres Testwagens ist genauso wie die bis zu 19 Zoll großen Räder neu im Programm. Hat man sich dazu noch für das M-Sportpaket entschieden, gibt es-wie beim Testauto-schwarzglänzende Einsätze in Front- und Heckschürze.

 

Acht-Gang-Automatik überzeugt

 

Das moderne Sport-Automatikgetriebe in Kombination mit dem 150 PS- Dieselmotor und „xDrive“- Allradantrieb ist eine geniale Verbindung. Damit wird der Active Tourer gleichermaßen zum sportlichen wie sparsamen Familien-Van. Die Schaltwippen am Lenkrad sind nicht unbedingt notwendig, denn die Schaltvorgänge wählt die Elektronik so exakt, dass man es selbst nicht besser treffen könnte. Das hat allerdings auch seinen Preis: mindestens 37.000 Euro sind fällig-, mit Sport-Automatik sogar 39.000 Euro. Allerdings bekommt man dafür ein praktisches und sehr feines Familienfahrzeug.