Das Auto- und Mobilitäts-OnlineMagazin
Der Cupra Ateca zählt zur neuen Art Sportwagen

Cupra markiert neue Ära

Mit der Marke Cupra setzt Seat die Tradition der preisgekrönten Motorsportabteilung fort und führt sie damit in eine neue Ära. Wir waren mit den Cupra-Modellen Ateca und Leon in Mallorca und durften ihre Sportlichkeit am „Circuit de Mallorca“ erfahren.

16.04.2019 von Bruno König

"Für 46.990 Euro bekommt man einen Sportwagen, der sowohl auf der Rennstrecke, wie auch im leichten Gelände beeindruckt. Diesen Spagat schafft derzeit sonst keiner"

Mit Cupra haben die Spanier ihre eigene Dynamik-Marke geschaffen und sich damit wohl selbst überrascht: Denn mit soviel Zuspruch auf die sportlichen Modelle haben nicht mal die Verantwortlichen selbst gerechnet.

Besonders der Cupra Ateca kommt bei der Kundschaft hervorragend an. In Deutschland gab es schon kurz nach Markteinführung bereits mehr als 4.000 Bestellungen. „Auch in Österreich sind es an die 400 Kaufverträge“ verkündet Wolfgang Wurm, Seat Geschäftsführer Österreich mit Stolz.

Seat auf Rekordkurs

Nicht nur über den Cupra Erfolg kann sich der Geschäftsführer freuen, auch die Hauptmarke Seat ist in Österreich weiter auf Rekordkurs: „Im ersten Quartal 2019 konnten wir unseren Marktanteil auf 7,2 Prozent steigern. Damit liegen wir erneut auf dem hervorragenden dritten Platz im Markenranking“, ist Wurm über die aktuelle Entwicklung zufrieden.

Cupra auf der Rennstrecke

Um die dynamischen Cupra-Modelle artgerecht zu bewegen, lud Seat-Österreich zu einer Testfahrt auf den „Circuit de Mallorca“, einer Rennstrecke nähe Palma. Dort stand sowohl der Ateca mit seinem 300 PS starken Turbomotor, wie auch die sportlichste Leon Variante als Cupra ST bereit.

Der Ateca ist nach nur 5,2 Sekunden auf der kurvenreichen Rennstrecke bereits 100 km/h schnell. Das sind nicht nur souveräne Fahrwerte für ein kompaktes SUV, das ist einzigartig, denn vergleichbares in diesem Segment gibt es nicht.

Für diesen beeindruckenden Auftritt sorgen neben dem bärenstarken Turbobenziner, das schnelle Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das auf Sportlichkeit getrimmte Fahrwerk und das 4Drive-Allradsystem. In den Grenzbereich kommen dabei weder Bremsanlage noch Stoßdämpfer, einzig die breiten Reifen zeigen mit dicken Gummiwülsten auf der Lauffläche erste Ermüdungserscheinungen auf dem Racetrack. Ganz ähnlich souverän meistert diese Aufgabe der Leon Cupra ST. Vorteile hat dieser einzig – dank seines niedrigeren Schwerpunktes – in engen Kurven.

Verlässt man die Rennstrecke und wählt am Drehschalter in der Mittelkonsole „Normal“, werden aus den harten Sportlern blitzschnell komfortable Cruiser mit Platz für die ganze Familie – das zeichnet die Cupra-Modelle aus.

Interieur-Design

Im Innenraum zieht sich der sportliche Anstrich fort: Cupra-Logos, Aluminium und feines Alcantara, nicht zu knapp. Die Auslegung der Fahrzeuge auf kompromisslose Leistung, bei gleichzeitig hohem Komfort, ist für jeden sofort erkennbar.

Die Preise für den Cupra Ateca beginnen bei 46.990 Euro. Für diesen Preis bekommt man einen Sportwagen, der sowohl auf der Rennstrecke, wie auch im leichten Gelände zu beeindrucken weiß. Diesen Spagat schafft derzeit sonst keiner. Das weiß natürlich auch der Hersteller. Deshalb scharrt das nächste Cupra-Modell bereits in den Startlöchern.

Cupra Zukunft

Die Cupra Zukunft