Das Auto- und Mobilitäts-OnlineMagazin
Die neue A-Klasse zeigt sich modern und schnörkellos
Volldigitaler Innenraum

A-Klasse!

Die mittlerweile vierte Generation der Mercedes A-Klasse zeigt sich modern, schnörkellos und volldigital.

30.01.2019 von Bruno König

Mercedes-Benz A-Klasse 200

Motor: 1,3 Liter Benzin

Leistung: 120kW / 163 PS

Drehmoment: 250 Nm

Beschleunigung: 8,0 von 0-100

Spitze: 225 km/h

Testverbrauch: 6,9 Liter/100km

CO2 Ausstoß: 123g/km

Spaßfaktor: 6 von 10

Preis: ab 28.900 Euro

Mit der neuen A-Klasse beweist Mercedes, dass die Schwaben die Digitalisierung absolut beherrschen.

Ein volldigitales Cockpit in der Größe von zwei i-Pads informieren den Fahrer über alle Zustände ihres Sterns. In Verbindung damit fanden hochwertige Materialien Einzug in den Innenraum der neuen A-Klasse und vermitteln echtes Premium-Feeling. Scharfe Grafiken, die gesamte Konnektivität, die zahlreichen Assistenzsysteme und die intelligente Software mit intuitiver Bedienung machen den kleinen Benz zur Benchmark in seinem Segment.

Allerdings muss man bereit sein, viel Geld auszugeben: Der Einstiegspreis liegt bei 28.900 Euro. Mit gehobener Ausstattung und schönen Features, ist die 40-Tausender-Marke schnell geknackt. Dank der optimierten Abmessungen wurde nicht nur mehr Platz für Fahrer und Passagiere geschaffen, auch das Kofferraumvolumen wuchs damit auf 370 Liter an.

Feiner Motor

Im A 200 arbeitet ein völlig neu entwickelter 1,3 Liter-Turbo-Benziner, welcher mit 163 PS rund 250 Nm Drehmoment leistet. Damit zeigt sich der kleine Mercedes spritzig und gut motorisiert. Der Sprint aus dem Stand bis 100 km/h gelingt in nur acht Sekunden. Es ist der erste Motor des schwäbischen Herstellers, der über eine Zylinderabschaltung verfügt. Das macht ihn spürbar sparsamer: während unseres Tests schafften wir die 100km Marke mit 6,9 Liter im Schnitt.

Außen zeigt sich die neue A-Klasse modern, schnörkellos und knackig. Der Kühlergrill ist größer geworden und die Seitenansicht ruhiger.  Das Auto wirkt insgesamt runder, gefälliger und funktional. Chefdesigner Gordon Wagener trifft damit auch den Geschmack der jüngeren Generation, die neben Audi A3 und BMW 1er nun auch die A-Klasse auf der Rechnung haben.