Das Auto- und Mobilitäts-OnlineMagazin
Jürgen Schmarl drückt 2019 vorwiegend im Kart aufs Gaspedal

Schmarl steigt ins Kart

45 Jahre ist noch lange kein Alter, um mit dem Motorsport aufzuhören – zumindest nicht für den Tiroler Jürgen Schmarl. Der Vollblut-Racer steigt heuer verstärkt im Kart aufs Vollgaspedal.

28.03.2019 von Bruno König

"Ich bleibe weiterhin Teammitglied bei Target Competition", Jürgen Schmarl

„Für weitere Einsätze im Rennauto bleibt mir aus beruflichen Gründen leider zu wenig Zeit“, begründet Jürgen Schmarl den verstärkten Einsatz im Kartsport und betont:

„Das Kartfahren wird 2019 meine Hauptbetätigung im Motorsport sein. Trotzdem bleibe ich weiterhin Teammitglied bei Target Competition und werde dort im Rennauto auch den einen oder anderen Test oder auch Langstreckenrennen absolvieren.“

Im Kartsport will der Rumer, der für „Frasnelli Kart“ an den Start geht, so richtig Gas geben und gleich in vier unterschiedlichen Meisterschaften Punkte sammeln. Neben der „Dai Trophy“ steht der „ADAC Kart Cup“, die „KTBW“ und die italienische Kartmeisterschaft auf seinem prallgefüllten Rennkalender.
„Das Ziel ist, im Spitzenfeld mitfahren zu können. Da ich aber nicht alle Rennen der Meisterschaften Fahren werde, stehen jeweils Einzelergebnisse für mich im Vordergrund“, so Schmarl.

Der Saisonstart erfolgt dieses Wochenende in der Dai Trophy im deutschen Ampfing. Dort startet „Schmarli“ in der Klasse KZ5 voll motiviert seine Punktejagd für 2019.