Das Auto- und Mobilitäts-OnlineMagazin
Die "Pole Position" soll Anlaufstelle für alle Erlebnishungrigen werden
Betreiber und Investor Andreas Brugger
Der Standort am Eingang ins Ötztal liegt ideal
Die Location eignet sich auch hervorragend für Events
Neben edlen Autos sind auch außergewöhnliche Bikes zu sehen
Cafe-Bar mit Blick in die hauseigene Werkstätte

„PolePosition“ für Emotion

Ein europaweit einzigartiges Konzept am Eingang des Ötztales, lässt nicht nur die Herzen von Motorsportbegeisterten höher schlagen. Hier können Besucher regelrecht in eine reale Erlebniswelt eintauchen.

10.04.2019 von Bruno König

Rund zwei Millionen Euro hat Brugger in die "PolePosition" investiert

Direkt am Eingang des Ötztales gelegen, steht die Location mit dem treffenden Namen „PolePosition“ für ein breit gefächertes Konzept, das in dieser Form europaweit wohl einzigartig ist.

Der Ötztaler Gastronom Andreas Brugger aus Sölden ist selbst Vollblut-Freak für edle Autos und Motorräder und steht bei diesem einzigartigen Konzept an der Spitze des Vorhabens. Rund zwei Millionen Euro wurden in das Projekt investiert. Gemeinsam mit seinem Team wird an diesem perfekten Standort täglich für Unterhaltung, Spaß und Geselligkeit in unvergleichlichem Rahmen gesorgt.

„Der Standort ist ideal, denn die hohe Gästefrequenz im Ötztal und auch die angrenzende Area47 tragen entscheidend
dazu bei. Aber auch das restliche Einzugsgebiet Ötztal-Bahnhof ist riesengroß“, erklärt Brugger die Idee hinter der „PolePosition“.

In modernem Ambiente werden gleich mehrere atemberaubende Fahrzeuge von Ferrari, Lamborghini, Porsche oder auch Bentley präsentiert. Zum einen stehen die ausgestellten Fahrzeuge zum Verkauf, zum anderen dienen sie als Blickfang, denn wo kann man schon bei Cappuccino oder Prosecco derart edle Karossen bewundern.

Das ist exakt jene Lücke, die Brugger mit seinem Projekt schließen möchte: „Wo hat man sonst in Tirol die Möglichkeit, seltenste Fahrzeuge unterschiedlichster und nobelster Marken an einem Standort zu besichtigen, probezufahren oder auch zu kaufen“.

Deshalb setzt der erfolgreiche Gastronom aus Sölden – der gleich mehrere Lokale betreibt – auf ein ausgewogenes Angebot verschiedener Hersteller. „Die meisten Händler im Luxus-Segment sind auf ein bis zwei Nobel-Marken ausgerichtet und selbst dort wird man selten limitierte Fahrzeuge sehen“, so Brugger.

Durch sein weit verbreitetes Netzwerk gelingt es ihm jedoch, Marken an diesen Standort zu
bringen, die man normalerweise kaum zu Gesicht bekommt. Nobelkarossen von Ferrari, Lamborghini, McLaren,
Aston Martin, Bentley, Bugatti über Porsche und Mercedes bis hin zu Königsegg sollen in der „PolePosition“ Platz finden.

Nicht ausschließen will der Geschäftsmann auch, dass schon in absehbarer Zeit ein Formel 1 oder DTM- Fahrzeug zu sehen sein wird. Denn wie heißt es so schön: „Nichts ist unmöglich, denn wir machen‘s möglich“, betont Brugger.

Ehrgeizige Pläne, großes Angebot

Damit soll der Standort zur Anlaufstelle für neugierige Blicke, aber auch zur Plattform für
unterschiedliche Podium-Motor-Talks mit prominenten Personen in Form von Inhouse-Events und verschiedenen Veranstaltungen werden. Ideen dazu gäbe es schon viele, war zu hören. Sei es eine Präsentation eines jungen Fahrertalents oder aber die Präsentation eines limitierten Fahrzeuges, die Themen, mit denen die „PolePosition“ bespielt wird, werden auf jeden Fall vielfältig und spannend sein.

Daneben bietet die Pole Position eine markenoffene KFZ-Werkstätte, die sich um Reparaturen und Instandsetzungen aller Art kümmert. „Wir konnten glücklicherweise einen Top-Mann für unseren Betrieb engagieren“, sagt Andreas Brugger.

Daneben beheimatet die Location auch eine Café-Bar mit wöchentlich stattfindenden Tanzabenden bei
DJ- oder Live-Musik. Es werden auch Events für externe Firmen angeboten, wie etwa für
Modenschauen und Vernissagen.

Und wer einmal mit einem Ferrari oder Lamborghini fahren möchte, der hat die Möglichkeit, diesen für eine ausgiebige Spritztour oder tageweise anzumieten.

Somit wird die „PolePosition“ zur Anlaufstelle für alle Erlebnishungrigen, auch für jene, die nicht nur Benzin im Blut haben, sondern gute Unterhaltung, Spaß und Geselligkeit suchen.