Das Auto- und Mobilitäts-OnlineMagazin
Der neue VW Touareg am Fuße des Wilden Kaiser
Der Innenraum zeigt sich in einer neuen Dimension. Noch nie war ein VW derart digitalisiert
Prägende Frontpartie mit viel Chrom und LED-Matrix-Licht
Die neuen Touareg vor der Kaiser-Lodge in Scheffau
Das neue VW-Flaggschiff wird ausschließlich mit V6-Motoren angeboten. 2019 folgt ein V8-Diesel

Exklusiver Allrounder

Volkswagen präsentierte am Fuße des Kaisergebirges in Scheffau sein neues Flaggschiff: den mächtigen Touareg. Die dritte Generation des Big-Size-SUV beeindruckt mit technischen Innovationen, viel Luxus, aber auch mit starken Motoren.

03.05.2018 von Bruno König

„Design und Technik korrespondieren beim neuen Touareg perfekt“, so Chefdesigner Klaus Bischoff

Nachdem der Phaeton eingestellt wurde, ist der Touareg nun das Flaggschiff in der VW-Palette. Die dritte Generation wurde kürzlich in den Kitzbüheler Alpen –in der kleinen Gemeinde Scheffau am Wilden Kaiser – präsentiert. Das komplett neu entwickelte SUV beeindruckt mit einer Vielzahl an zukunftsweisenden Assistenz-, Komfort-, Licht,- und Infotainment-Systemen.

Gelungen ist den Designern auch der optische Auftritt des neuen Touareg. Gegenüber seinem Vorgänger wuchs er nur moderat in Länge und Breite, wurde jedoch etwas flacher, was ihm einen sportlichen und dynamischen Auftritt verschafft.

„Design und Technik korrespondieren beim neuen Touareg nahezu perfekt“, betont VW-Chefdesigner Klaus Bischoff, der gemeinsam mit seinem Team das Design in eine neue Zeit und Dimension brachte. Dank seiner Vielseitigkeit und der zahlreichen Komfort- und Dynamikeigenschaften wurde der große VW ein echter Allrounder, allerdings ein sehr exklusiver. „Die Möglichkeit, ein großes und besonders exklusives SUV zu realisieren, haben wir konsequent genutzt und umgesetzt“, so Bischoff.

Prägend ist die massive Frontpartie mit viel Chrom im Grill und den fortlaufenden Linien der Lichtsignatur. Die Seitenfläche wirkt hingegen wie ein gespanntes Segel – muskulös und ausgeformt.

„Innovision Cockpit“

Der Innenraum zeigt sich in einer völlig neuen Dimension: Er macht einen riesigen Schritt in Sachen Luxus und ist Technologie-konsequent auf das digitale Zeitalter zugeschnitten. Hier erwarten den Fahrer eine wahre Allianz digitaler Instrumente und ein immenser 15 Zoll Touchscreen. Das ist die neue Schaltzentrale des Touareg, in der alle Informationen und Einstellungen zusammenlaufen. Das „Innovision Cockpit“ kommt nahezu ohne klassische Tasten, Schalter und Regler aus, nutzt sie aber dort, wo es sinnvoll ist – etwa für die intuitive Lautstärkereglung.  Nie zuvor war ein VW-Interieur derart digitalisiert und mit der Außenwelt vernetzt. Trotz der vielen Technik, betont Volkswagen, stehe der Mensch im Mittelpunkt. Assistenz-, Fahrdynamik- und Komfortsysteme regelt der Fahrer auf Basis seines ganz persönlichen Geschmacks, er personalisiert damit sozusagen „seinen“ Touareg.

Fusion der Systeme

Der neue Touareg startet mit dem größten Spektrum an modernsten Systemen, die in einem Volkswagen jemals verbaut wurden. Dazu zählen auch völlig neue Technologien wie die Nachtsichtunterstützung „Nightvision“, der „Stau- und Baustellenassistent“, ein „Kreuzungsassistent“, eine aktive Allradlenkung, eine neue Wankstabilisierung mit elektromechanisch gesteuerten Stabilisatoren und die extrem leuchtstarken „IQ.Light – LED-Matrixscheinwerfer“.

Angeboten wird der neue Touareg ausschließlich mit großen V6- und V8-Motoren. Den Start macht der 286 PS starke 3.0 Liter V6 Diesel. Schon im Juni folgt ein weiterer V6-Selbstzünder mit 231 PS und noch im August ist ein 340 PS starker 3.0 Liter Benziner bestellbar. Im Frühjahr 2019 ist dann die Topmotorisierung mit dem 4.0 Liter V8-Diesel und 421 PS zu bekommen. Die Preise starten bei 66.690 Euro für den kleineren Diesel (ab Juni) und bei 72.690 Euro für den 286 PS Diesel.